Kontakt
Haben Sie Fragen?02173 1017742
KüchenTreff
Langenfeld
Google Maps

Dampfgarer oder Dampfbackofen

finde, was zu dir passt

Dampfgarer oder Dampfbackofen

Begeisterte Hobbyköche wissen, dass Dampf beim Kochen unerlässlich ist. Nicht nur in klassischen Garkörben werden Gemüsegerichte über sprudelndem Wasser besonders knackig – auch beim Backen erfreut sich der Einsatz von Wasserdampf großer Beliebtheit. Gerade Brot bekommt durch das Benetzen der Oberfläche mit etwas Wasser eine tolle Kruste nach dem Backen. Wir haben die beiden Einbaugeräte Dampfgarer und Dampfbackofen für euch einmal genauer unter die Lupe genommen und geschaut, welchen Unterschied es zwischen beiden Geräten gibt.


Wie funktioniert ein Dampfgarer?

Ein Dampfgarer bietet eine besonders schonende Möglichkeit zur Zubereitung verschiedenster Speisen. Dabei ist das Garen, Aufwärmen, Auftauen und Sous-vide-Garen von Gemüse, Fisch, Fleisch, Reis- und Teiggerichten möglich. Der warme Wasserdampf gibt seine Energie gleichmäßig an die Lebensmittel ab und erhitzt sie schonend, sodass das Gericht ohne viel Würze besonders geschmacksintensiv wird.

Der Dampferzeuger kann zum einen innen im Gerät oder extern verbaut werden. Bei einem Erzeuger außerhalb des Garraumes wird Sauerstoff verdrängt, was ein schnelles Aufheizen und eine optimale Temperaturmessung bedingt. Die Wasserzufuhr erfolgt meist über einen Wassertank oder einen direkten Frischwasseranschluss. Bei der Auswahl des Gerätes sollte man darauf achten, dass der Wassertank nicht zu viel Platz im Innenraum einnimmt. Ein Frischwasseranschluss ist nachträglich nur schwer realisierbar, weshalb die Planung dieser Anschlussmöglichkeit frühzeitig bedacht werden sollte. Im Gegensatz zu traditionellen Dampfgarern, wie Bastkörbchen oder Einsatzschalen für den Kochtopf, bietet ein Einbau-Dampfgarer die Möglichkeit auch mehrere Speisen für die ganze Familie zuzubereiten. Der Garraum kann dabei ein Fassungsvermögen von bis zu 40 Litern aufweisen. Einstellbare Automatikprogramme, Timer und automatische Rückkühlung der Speisen sorgen für ein perfektes Garergebnis.

Beim Einbau des Gerätes sollte darauf geachtet werden, dass der Wasserdampf beim Öffnen des Dampfgarers ungehindert entweichen kann und keine technischen Geräte über dem Dampfgarer angebracht sind. Es bietet sich an, den Dampfgarer neben dem Backofen auf einer angenehmen Höhe einzubauen. So tritt euch der warme Dampf beim Öffnen des Gerätes nicht direkt entgegen, da die Temperaturen auch hier bis zu 120 Grad erreichen können

Dampfgarer oder Dampfbackofen

Wie funktioniert ein Dampfbackofen?

Ein Dampfbackofen verbindet alle Heizarten eines herkömmlichen Backofens mit den Funktionen eines Dampfgarers. Dabei können die Speisen mit Heißluft, Ober- und Unterhitze oder der Grillfunktion zubereitet werden. Zudem können mit dem Gerät Gerichte erwärmt, aufgetaut oder dampfgegart werden. Im Vergleich zu einem Dampfgarer kann der Dampfbackofen Temperaturen über 200°C erreichen. Das Volumen des Garraumes beträgt in der Regel um die 80 Liter.

Die Dampfgarfunktion kann in zwei verschiedenen Ausführungen zum Einsatz kommen. Die etwas preiswertere Variante bietet eine Mulde am Boden des Garraumes zum Einfüllen von Wasser. Hierbei kann der Dampf weniger gut reguliert werden und ein eventuelles Nachfüllen vor Ablauf der Garzeit kann notwendig sein. Die zweite Möglichkeit ist ein integriertes Sprühsystem, welches über einen eingebauten Wassertrank oder einen Frischwasseranschluss gespeist wird. Auch hier sollte die Größe und Position des Wassertanks beachtet werden. Das Sprühsystem gibt in gewünschten Intervallen einen Sprühstoß mit Wasserdampf in den Innenraum ab. Vorteil dieses Kombigerätes ist der platzsparende Einbau.

Dampfgarer oder Dampfbackofen

Worauf solltet ihr beim Kauf achten?

Sicherlich stellt sich nun die Frage, welches der beiden Geräte für eure Küche geeignet ist oder ob beide Geräte als Kombination in Frage kommen. Während ein Dampfbackofen platztechnisch von Vorteil ist, bietet der Einbau eines Dampfgarers und Backofens die Möglichkeit, viele Speisen parallel zuzubereiten.


Achtet bei eurer Planung auf jeden Fall auf das Fassungsvermögen des Wassertanks und einen ergonomischen Einbau in der Küche. Ein zu kleiner Wassertank kann unter Umständen für die Zubereitung von Sous-vide Gerichten nicht ausreichen. Wer unsicher im Hinblick auf Auswahl und Bedienung der Geräte ist, kann gerne in unserer Küchenausstellung in Langenfeld vorbeischauen. Wir freuen uns auf euch. Immer!


Zur Übersicht

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG